Connect with us

Hi, what are you looking for?

Trending news

GSK investiert in den nächsten 10 Jahren 1 Mrd. GBP in Forschung und Entwicklung gegen Infektionskrankheiten in Niedriglohnländern

>

Dieses Engagement unterstützt das Ziel von GSK, über die nächsten Jahre die Gesundheit von mehr als 2,5 Milliarden Menschen zu verbessern

~
* Investment unterstützt zusätzliche Innovationen bei
Malaria, Tuberkulose und HIV sowie neue Ansätze rund um vernachlässigte tropische Krankheiten (NTDs) und antimikrobielle Resistenzen (AMR)

* GSKs Global Health Innovationszentren forschen an über 30 Pipeline Kandidaten[1], zur Bekämpfung von 13 Infektionskrankheiten mit hoher Krankheitslast

* GSK bringt sich durch Medikamentenspenden weiterhin bei
der Elimination der lymphatischen Filariose ein und verdoppelt Produktion von Komponenten zur Malaria-Impfstoffherstellung
~

GSK hat angekündigt, im Laufe der nächsten 10 Jahre 1 Mrd. GBP zu investieren, um Forschung und Entwicklung rund um die Bekämpfung von Infektionskrankheiten, die vor allem Niedriglohnländer überdurchschnittlich stark betreffen, weiter voranzutreiben. Die Forschung konzentriert sich auf neue Medikamente und Impfstoffe zur Bekämpfung von Malaria, Tuberkulose (TB), HIV, vernachlässigte tropische Krankheiten (NTDs) und antimikrobielle Resistenzen (AMR), die in Niedriglohnländern immer noch für 60% der Krankheitslast verantwortlich sind und verheerende Auswirkungen auf die Schwächsten haben. ([1] Inklusive prä-klinische Assets)

Thomas Breuer, GSK Chief Global Health Officer, sagt während seiner Rede beim Kigali-Gipfel zu vernachlässigten Tropenkrankheiten und Malaria: „Ich freue mich, unser Engagement in der globalen Gesundheitsforschung um weitere 10 Jahre zu verlängern. Dieses Engagement entspricht unserem Ziel, Wissenschaft, Technologie und Talent zu vereinen, um gemeinsam den Krankheiten einen Schritt voraus zu sein und die Gesundheit von möglichst vielen Menschen weltweit zu verbessern. Durch unseren Fokus auf Innovationen im Bereich der globalen Gesundheit haben wir den ersten Malaria-Impfstoff und die erste Therapie gegen durch Plasmodium vivax ausgelöste Malaria entwickelt. GSK verfügt derzeit über mehr als 30 potenzielle neue Impfstoffe und Arzneimittel in Forschung und Entwicklung (einschließlich präklinischer Wirkstoffe) gegen 13 Infektionskrankheiten mit hoher Krankheitslast und wir müssen dringend gemeinsam daran arbeiten, diese möglicherweise lebensrettenden Innovationen denjenigen Menschen zur Verfügung zu stellen, die sie wirklich benötigen.“

Khumbize Kandodo Chiponda, Gesundheitsminister von Malawi sagt:
„Wir haben große Fortschritte bei der Reduktion der Krankheitslast insgesamt gemacht. Dazu gehört auch die Ausrottung der lymphatischen Filariose in Malawi. Leider gibt es immer noch Krankheiten, gegen die wir bisher keine Medikamente oder Impfstoffe haben, oder bei denen die Wirksamkeit vorhandener Medikamente auf Grund steigender Resistenzen nicht mehr ausreichend ist. Die Ankündigung des Engagements von GSK ist ein klares Zeichen des Unternehmens, diese Innovationslücke schließen zu wollen. Zudem ist es ein entscheidender Schritt zu Bekämpfung von Infektionskrankheiten hin zu einer gesünderen und gleichberechtigteren Welt.“

Das Investment von 1 Mrd. GBP für F&E zu globaler Gesundheit spiegelt die Ziele von GSK wider:

* die nächste Generation von Medikamenten gegen Tuberkulose und Malaria zu entwickeln, den Patienten kürzere, einfachere und sichere Behandlungsmöglichkeiten bieten. Dazu gehört auch die Forschung und Entwicklung von langanhaltenden Therapien gegenüber durch P. falciparum ausgelöster Malaria.

* über ViiV Healthcare gemeinsam mit den Partnern daran zu
arbeiten, HIV/AIDS weltweit auszurotten, indem für Patient*innen mit HIV innovative Behandlungen entwickelt werden und ihnen derZugang zu Therapien und Präventionsmaßnehmen ermöglicht wird.* das Ausmaß an Antibiotikaresistenzen zu verringern, indem die branchenführende Impfstoff-Pipeline weiterentwickelt wird, zu der Impfstoffe gegen invasive nichttyphoide Salmonellen (iNTS) und Shigellose (bakterielle Ruhr) gehören* durch multisektorale Zusammenarbeit und Allianzen die externe Finanzierung für F&E bei Infektionskrankheiten mit hoher Belastung zu beschleunigen.

Um diese Ziele zu erreichen, hat GSK eine spezielle, nicht-kommerzielle Global Health (GH) Unit gegründet, deren Erfolg allein an den Auswirkungen auf die Gesundheit gemessen wird. Die Unit wurde entwickelt, um die Prävention und Behandlung von Infektionskrankheiten in Ländern mit niedrigem Einkommen zu priorisieren, in denen GSKs Forschung die Gesundheit von Millionen von Menschen positiv beeinflussen kann und es wenig Aussicht auf Return on Investment gibt.

Die Global Health Unit beinhaltet spezielle GH-Innovationszentren für Pharmazeutika und Impfstoffe, die mit erstklassigen Partnern zusammenarbeiten, um die Zeit für Entdeckung und Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe zu beschleunigen. Diese Zentren haben derzeit über 30 Produkte in ihrer F&E-Pipeline, die auf 13 Infektionskrankheiten mit hoher Krankheitslast abzielen.

Zusätzlich zu den 1 Mrd. GBP für Forschung und Entwicklung, kündigte GSK beim Gipfel in Kigali weitere Investitionen in Global Health an. Das Unternehmen sagte zu, so lange Unterstützung zu gewährleisten, bis die lymphatische Filariose und die bodenübertragene Helminthiasis kein weltweites Gesundheitsproblem mehr darstellen. Die Unterstützung von GSK bis dato ist bereits heute die größte Medikamentenspende, die jemals getätigt wurde. GSK bestätigte auch, die Produktion von Komponenten von Malaria-Impfstoffen zu verdoppeln, um die prognostizierte Nachfrage nach dem Impfstoff mittelfristig zu decken.

Im Laufe der nächsten zehn Jahre wird dieses Engagement den Beitrag von GSK zur globalen Gesundheit weiter verbessern. Aus dem Engagement sind bedeutende Interventionen hervorgegangen, darunter ein Malaria-Impfstoff und der erste vielversprechende Therapieansatz von durch Plasmodium vivax ausgelöste Malaria, sowie ein TB-Impfstoffkandidat für Niedriglohnländer mit hoher TB-Belastung, der mittlerweile von der Bill and Melinda Gates Medical Research Institute weiterentwickelt wird.

Diese Investitionen in Global Health sind Teil des Bestrebens von GSK, über die nächsten 10 Jahre das Leben von mehr als 2,5 Milliarden Menschen positiv zu beeinflussen.

Über GSK

GSK ist ein forschendes, weltweit tätiges Gesundheitsunternehmen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte [www.gsk.com] (http://www.gsk.com/).

GlaxoSmithKline Pharma GmbH
Mag. Barbara Masser-Mayerl
Corporate Communications Lead
+43 1 970 75/518
[email protected]

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Der Beitrag GSK investiert in den nächsten 10 Jahren 1 Mrd. GBP in Forschung und Entwicklung gegen Infektionskrankheiten in Niedriglohnländern erschien zuerst auf TOP News Österreich – Nachrichten aus Österreich und der ganzen Welt.

Advertisement

You May Also Like

Health

BongaCams, the world’s most popular webcam site, has issued its first exclusive collection of NFTs!  The collection celebrates BongaCams’ 10th birthday coming up in...

Politics

Despite all the progress, prejudices and stereotypes are still strong in society. People often judge a person by his or her appearance, and if...

Politics

As a businessman, I am constantly in contact with friends and colleagues from across Europe. Business, of course, is global and economic integration is...

Trending news

Curb the attack! is the title of Brussels Ukraїna Review’s special issue about the threat of a full invasion of Ukraine by Russia. The...