Connect with us

Hi, what are you looking for?

Trending news

WBNÖ begrüßt im Ministerrat beschlossene Sofortmaßnahmen zur Bekämpfung des Mitarbeitermangels im Tourismus

>

Mit der Ausweitung der Mangelberufsliste auf Kellner und den Erleichterungen bei der Rot-Weiß-Rot Karte werden wichtige Forderungen des NÖ Wirtschaftsbundes umgesetzt.

St. Pölten (OTS) – „Insbesondere die Tourismusbetriebe kämpfen mit einem massiven Mangel an Arbeitskräften, wodurch sie enormen Einschränkungen in der nun angelaufenen Sommersaison ausgesetzt sind. Die heute im Ministerrat beschlossenen Sofortmaßnahmen für den Tourismus sind ein wichtiger Schritt, um diesem Personalmangel entgegenzuwirken“, so WBNÖ Landesobmann WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker. Die Ausweitung der Mangelberufsliste und die Verbesserungen bei der Rot-Weiß-Rot-Karte seien vom NÖ Wirtschaftsbund vehement gefordert worden. „Die Tourismusbetriebe sind seit mehr als zwei Jahren massiven Herausforderungen ausgesetzt. Jetzt, wo das Geschäft endlich wieder anläuft, suchen sie händeringend nach Mitarbeitern. Die Ausweitung der Mangelberufsliste auf Kellnerinnen und Kellner sowie Gaststättenfachberufe, aber auch die Erleichterungen bei der Beantragung der Rot-Weiß-Rot-Karte für Saisonbeschäftigte sind wichtige Maßnahmen für den Tourismus, die rasch greifen werden“, so Ecker.

Zusätzlich sei im Ministerrat die Erhöhung des Saisonierkontingents um 1.000 Personen beschlossen worden. „Die heute präsentierten Sofortmaßnahmen zeigen, dass unsere WBNÖ Spitzenfunktionärin Susanne Kraus-Winkler in ihrer neuen Rolle als Staatssekretärin für Tourismus von Beginn an Initiativen setzt, um den Arbeitskräftemangel in der Tourismusbranche abzufedern“, sagt WBNÖ Direktor Harald Servus. Susanne Kraus-Winkler wisse aus eigener unternehmerischer Erfahrung, worauf es in der Branche jetzt ankomme. Die gesetzten Maßnahmen würden die Betriebe im Tourismus bei der Bewältigung der Sommerspitze wesentlich unterstützen.

Aber nicht nur der Tourismus sei einem enormen Mangel an Arbeitskräften ausgesetzt, sondern auch viele andere Branchen. Daher werde es rasch zusätzliche Maßnahmen brauchen. „Konkret müssen die Zumutbarkeitsregeln gelockert, geringfügige Zuverdienstmöglichkeiten abgeschafft und ein degressives Arbeitslosengeld eingeführt werden“, fordern Ecker und Servus. Zudem müsse man das Kinderbetreuungsangebot erweitern, mehr Fokus auf die Ausbildung legen sowie Anreize schaffen, um auch pensionierte Menschen weiter in den Arbeitsprozess einzubinden.

WIRTSCHAFTSBUND NIEDERÖSTERREICH
Tatjana Zeman, MA
+43 664 88 83 58 38, [email protected], www.wbnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Der Beitrag WBNÖ begrüßt im Ministerrat beschlossene Sofortmaßnahmen zur Bekämpfung des Mitarbeitermangels im Tourismus erschien zuerst auf TOP News Österreich – Nachrichten aus Österreich und der ganzen Welt.

Advertisement

You May Also Like

Health

BongaCams, the world’s most popular webcam site, has issued its first exclusive collection of NFTs!  The collection celebrates BongaCams’ 10th birthday coming up in...

Politics

Despite all the progress, prejudices and stereotypes are still strong in society. People often judge a person by his or her appearance, and if...

Politics

As a businessman, I am constantly in contact with friends and colleagues from across Europe. Business, of course, is global and economic integration is...

Trending news

Curb the attack! is the title of Brussels Ukraїna Review’s special issue about the threat of a full invasion of Ukraine by Russia. The...