Connect with us

Hi, what are you looking for?

Trending news

Film/Fernseh-Abkommen: ORF unterstützt fünf Kinofilmprojekte mit rund 1,8 Millionen Euro

>

Drei Spiel- und zwei Dokumentarfilme

Wien (OTS) – Brennende Themen der Zeit, berührende Geschichten der Gegenwart und Vergangenheit sowie ein Animationsabenteuer spannen den Bogen der fünf Filmproduktionen, denen der ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens einen maßgeblichen Finanzierungsbeitrag in der Gesamthöhe von rund 1,8 Millionen Euro zugesagt hat. Beim 190. Sitzungstermin der Gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut, der am Mittwoch, den 6. Juli 2022, stattfand, wurden aus zahlreichen Einreichungen drei Spiel- und zwei Dokumentarfilmprojekte ausgewählt.

Nach dem großen Kino-Erfolg von Arx Anima mit „Häschenschule 2“ steht nun schon das nächste Abenteuer für die ganze Familie in den Startlöchern: „Die Heinzels“ treiben wieder ihr Unwesen und führen unter der Regie von Ute von Münchow-Pohl in die Animationswelt von Heinzelmädchen Helvi – die im zweiten Teil alles daran setzt, zwei verfeindete Sippen endlich wieder zu versöhnen. Für „Sonne“ mit dem Best First Feature Award auf der Berlinale ausgezeichnet lässt Kurdwin Ayub in ihrem Folgefilm „Mond“ in gesellschaftlichen Zwängen gefangene Frauen aus zwei Welten aufeinanderprallen. Zwischen der scheinbaren Unvereinbarkeit, eine gute Mutter zu sein und sich als Frau selbst zu verwirklichen, bewegt sich in Alexandra Makarovás Drama „Perla“ eine starke Frau, die in den 1980ern aus der Tschechoslowakei nach Österreich geflüchtet ist. In seinem Dokumentarfilm „Circles of Hell“ begleitet Juri Rechinsky Flüchtlinge und beleuchtet so die Folgen des Ukrainekrieges. Elisabeth Scharang und Kristin Gruber widmen sich in „Nicht eine weniger #HowToStopFemicide“ dem globalen Phänomen geschlechterbasierter Gewalt und zeigen Wege auf, wie die Spirale der systematischen Gewalt an Frauen unterbrochen werden kann.

Die vom ORF kofinanzierten Projekte der 190. Sitzung der Gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut im Detail:

Die Heinzels 2
Animationsfilm/Family Entertainment
Buch: Jan Strathmann
Regie: Ute von Münchow-Pohl
Produktion: Arx Anima Animation Studios
Inhalt: Heinzelmädchen Helvi entdeckt, dass es neben ihrer eigenen Sippe noch andere Heinzels gibt: Eine Heinzel-Gang, die für jeden Spaß zu haben ist und allerlei modernste Technik einsetzt. „Supermützengenial!“, denkt Helvi – bis sie feststellt, dass die Gang vom Helfen nichts mehr wissen will. Zwischen Helvi und dem jüngsten Gangmitglied Bo entwickelt sich jedoch eine besondere Freundschaft, die die Kraft hat, beide Heinzel-Sippen nach mehr als 250 Jahren endlich wieder zu versöhnen.

Mond
Drama
Buch und Regie: Kurdwin Ayub
Produktion: Ulrich Seidl Film
Inhalt: Sarah, eine ehemalige Kampfsportlerin aus Wien, nimmt das Angebot an, als Personal Trainerin für drei Töchter einer reichen Familie im Nahen Osten zu arbeiten. Sie landet in einer fremden Welt, in einem Palast hinter Mauern und ohne Internet, wo die Schwestern rund um die Uhr überwacht werden. Für das Boxtraining interessieren sich die Schwestern wenig. Wieso aber hat man Sarah dann hierhergeholt?

Perla
Drama
Buch und Regie: Alexandra Makarová
Produktion: Golden Girls
Inhalt: Wien, die frühen 1980er Jahre. Perla, eine tschechoslowakische Dissidentin und alleinerziehende Mutter, lebt in einer Beziehung mit dem österreichischen Tibetologen Josef. Als sie einen Anruf ihrer todkranken Jugendliebe aus der Heimat bekommt, setzt sie nicht nur ihre neu aufgebaute Existenz, sondern auch ihre Freiheit aufs Spiel.

Circles of Hell
Dokumentarfilm
Buch: Ksenya Kharchenko
Regie: Juri Rechinsky
Produktion: Horse&Fruits Filmproduktion
Inhalt: Es herrscht Krieg in Europa. Menschen fliehen vor Tod und Zerstörung. „Circles Of Hell“ wird einigen ihrer Geschichten ein Gesicht verleihen. Was bedeutet es, vor Krieg zu fliehen? Was wird für immer verloren sein? Und was kann man einem Menschen nicht nehmen?

Nicht eine weniger #HowToStopFemicide
Dokumentarfilm
Buch und Regie: Elisabeth Scharang und Kristin Gruber
Produktion: KGP Filmproduktion
Inhalt: In Österreich werden mehr Frauen ermordet als Männer. Warum hat eines der reichsten Länder der Welt ein derartiges Problem mit Femiziden; und wie hängt das mit der Situation für Frauen in Südkorea, Kenia oder den USA zusammen? Der Film thematisiert das globale Versagen im Kampf gegen geschlechterbasierte Gewalt, folgt dem zornigen Protest von Aktivistinnen weltweit und zeigt die Lösungen: How to stop Femicide.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Der Beitrag Film/Fernseh-Abkommen: ORF unterstützt fünf Kinofilmprojekte mit rund 1,8 Millionen Euro erschien zuerst auf TOP News Österreich – Nachrichten aus Österreich und der ganzen Welt.

Advertisement

You May Also Like

Health

BongaCams, the world’s most popular webcam site, has issued its first exclusive collection of NFTs!  The collection celebrates BongaCams’ 10th birthday coming up in...

Politics

Despite all the progress, prejudices and stereotypes are still strong in society. People often judge a person by his or her appearance, and if...

Trending news

Curb the attack! is the title of Brussels Ukraїna Review’s special issue about the threat of a full invasion of Ukraine by Russia. The...

Energy

The new government of the Czech Republic published its programme on January 7 announcing it will exit coal by 2033. It’s the 22nd European...

Brussels Says