Connect with us

Hi, what are you looking for?

Trending news

WBNÖ begrüßt NÖ Strompreisrabatt und stellt Forderungen an den Bund

>

NÖ Strompreisrabatt stärkt Kaufkraft und kommt auch der Wirtschaft zugute. Auf Bundesebene braucht es jetzt dringend weitere Maßnahmen für die Betriebe.

St. Pölten (OTS) – Der Wirtschaftsbund Niederösterreich begrüßt die heute von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner verkündete Einführung eines Strompreisrabatts in Niederösterreich, um der Teuerungswelle entgegenzuwirken. „Mit dieser Maßnahme werden nicht nur die niederösterreichischen Haushalte wesentlich entlastet, sondern auch die Kaufkraft gestärkt und davon profitiert auch unsere heimische Wirtschaft“, sagt WBNÖ Direktor Harald Servus.

„Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner hat einen wichtigen Schritt für Niederösterreich gesetzt. Jetzt ist der Bund gefordert, im beihilferechtlich zulässigen Rahmen rasch nachzuziehen und Maßnahmen für die Wirtschaft, insbesondere für Klein- und Mittelbetriebe, umzusetzen“, appelliert WBNÖ Direktor Harald Servus. Der bereits beschlossene Energiekostenzuschuss für besonders energieintensive Betriebe sei eine gute Maßnahme. Jetzt müsse aber dringend auch für die breite Masse der kleinen und mittleren Betriebe etwas gemacht werden, die davon nicht profitierten. Die Bundesregierung sei gefordert, hier rasch konkrete Maßnahmen vorzulegen. „Vor allem die kleinen Betriebe leiden unter den aktuell massiven Preissteigerungen im Energiebereich. Wir hören von den Betrieben, dass die aktuellen Strom- und Gaspreise teilweise das 5- bis 10-fache der vorherigen Tarifverträge ausmachen. Es braucht dringend Maßnahmen, um auch diese Betriebe vor Existenzbedrohungen zu bewahren.“

Servus richtet sich auch mit einer konkreten Maßnahme an die Bundesregierung: „Der NÖ Wirtschaftsbund schlägt einen Strompreisrabatt für Betriebe ab einem gewissen Energiekostenanteil vor, der nach Branchen gestaffelt ausbezahlt wird“, so Servus. Der Stromkostenanteil sei je nach Branche unterschiedlich einzustufen und weil nicht alle Branchen imstande wären, die hohen Preise an ihre Kunden weiterzugeben, seien diese bei der Maßnahmensetzung besonders zu berücksichtigen. Zudem müsse es eine Belohnung in Form eines Bonus für Betriebe geben, denen es in der aktuellen Lage gelingt, Energie einzusparen.

„Unsere Wirtschaftstreibenden brauchen für die kommenden Wochen und Monate Unterstützungsleistungen in der Krise, aber vor allem auch Planungssicherheit. Die Politik ist gefordert, einen Masterplan zu entwickeln – insbesondere in Hinblick auf möglicherweise bevorstehende Gasengpässe“, so Servus abschließend.

WIRTSCHAFTSBUND NIEDERÖSTERREICH
Tatjana Zeman, MA
+43 664 / 823 84 90, [email protected], www.wbnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Der Beitrag WBNÖ begrüßt NÖ Strompreisrabatt und stellt Forderungen an den Bund erschien zuerst auf TOP News Österreich – Nachrichten aus Österreich und der ganzen Welt.

Advertisement

You May Also Like

Health

BongaCams, the world’s most popular webcam site, has issued its first exclusive collection of NFTs!  The collection celebrates BongaCams’ 10th birthday coming up in...

Politics

Despite all the progress, prejudices and stereotypes are still strong in society. People often judge a person by his or her appearance, and if...

Politics

As a businessman, I am constantly in contact with friends and colleagues from across Europe. Business, of course, is global and economic integration is...

Trending news

Curb the attack! is the title of Brussels Ukraїna Review’s special issue about the threat of a full invasion of Ukraine by Russia. The...