Connect with us

Hi, what are you looking for?

Trending news

Mahrer/Olischar/Marchetti ad Roadrunner: Stadträtin tatenlos, SPÖ schiebt Problem von sich

>

Wiener Volkspartei fordert seit Monaten zum Handeln auf – SPÖ und politisch Verantwortliche in Wien blockieren Lösungen

Wien (OTS) – Die Probleme mit den nächtlichen Treffen in der Tuning-Szene sind hinlänglich bekannt. Von illegalen Straßenrennen über gefährliche Fahrmanöver und daraus resultierende schwere Unfälle und Verletzte bis hin zu Licht- sowie Lärmbelästigung und Vermüllung der Umgebung ist bei diesen alles dabei.

Ein Problem – viele Orte

Massiv betroffen seien vor allem der Kahlenberg, die Filmteichstraße in Wien-Favoriten und Teile der Donaustadt. Seit Monaten mache die Wiener Volkspartei auf das Thema aufmerksam. „Wir haben die zuständige Stadträtin Sima schon vor Monaten in einem persönlichen Brief zum Handeln aufgefordert. In ihrer – erst nach Wochen erfolgten – Reaktion sicherte sie konkrete Maßnahmen zu, von denen allerdings leider bis heute jede Spur fehlt“, so Landesparteiobmann Stadtrat Karl Mahrer.

SPÖ schiebt bei Roadrunner-Problem Verantwortung von sich

„In einer gestrigen Aussendung der SPÖ Favoriten schiebt der Bezirksvorsteher Marcus Franz die Verantwortung auf den Bund, statt Lösungen zu präsentieren“, so der Bezirksparteiobmann der Volkspartei Favoriten, Abg. z. NR Nico Marchetti: „Als SPÖ Favoriten nach der Polizei zu schreien, sei wie wenn man einen Brand verursacht und dann nach der Feuerwehr ruft. Eine grundlegende Lösung des Problems wird so nicht gelingen.“

Antrag im Gemeinderat gekippt – Land sticht Bezirk

In Döbling hingegen wurde der VP-Bezirksvorsteher Daniel Resch aktiv. Alle Parteien des Döblinger Bezirksparlaments sprachen sich für ein nächtliches Halte- und Parkverbot am Kahlenberg aus. Der Antrag wurde jedoch im Zuge der letzten Sitzung des Wiener Gemeinderats von der rot-pinken Mehrheit gekippt. SPÖ-Verkehrssprecher Valentin machte zudem klar, man sende sicher nicht die Parkraumüberwachung auf den Kahlenberg, um „Knöllchen“ zu verteilen.

„Angesichts dieser Aussagen bzw. Handlungen stellt sich für uns die Frage, ob die Wiener SPÖ den Menschen nicht helfen will oder das Problem der Roadrunner einfach nicht erkennt“, so Verkehrssprecherin Gemeinderätin Elisabeth Olischar.

„Während das Problem seitens der Verantwortlichen herumgeschoben wird, nimmt die Anzahl der Roadrunner auf Wiens Straßen zu. Wir erwarten von Stadträtin Sima entsprechende Maßnahmen und entschlossenes Durchgreifen. Wir alle als Politiker haben den Auftrag, den Menschen zu helfen“, so Stadtrat Karl Mahrer abschließend.

Die Wiener Volkspartei
Mag. Peter Sverak
Leitung – Strategische Kommunikation
+43 664 859 5710
[email protected]
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Der Beitrag Mahrer/Olischar/Marchetti ad Roadrunner: Stadträtin tatenlos, SPÖ schiebt Problem von sich erschien zuerst auf TOP News Österreich – Nachrichten aus Österreich und der ganzen Welt.

Advertisement

You May Also Like

Health

BongaCams, the world’s most popular webcam site, has issued its first exclusive collection of NFTs!  The collection celebrates BongaCams’ 10th birthday coming up in...

Politics

Despite all the progress, prejudices and stereotypes are still strong in society. People often judge a person by his or her appearance, and if...

Politics

As a businessman, I am constantly in contact with friends and colleagues from across Europe. Business, of course, is global and economic integration is...

Trending news

Curb the attack! is the title of Brussels Ukraїna Review’s special issue about the threat of a full invasion of Ukraine by Russia. The...